Karlsruhe

Unternehmensberatung - Consulting

Outsourcing - Lohnfertigung - Betriebsorganisation

Erfahrungsbericht und neue Info`s aus Tunesien

 

Jetzt geht es aufwärts mit Tunesien

Friedens Nobel Preis für das Quartett: aus dem tunesischen Gewerkschaftsverband (UGTT), dem Arbeitgeberverband (UTICA), der Menschenrechtsliga (LTDH) und der Anwaltskammer. Das Nobelkomitee äußerte seine Hoffnung, dass der Nobelpreis Tunesiens Weg zur Demokratie sichern werde. Der Preis solle aber auch "Ansporn für alle sein, die Frieden und Demokratie im Nahen Osten, Nordafrika und im Rest der Welt voranbringen wollen".

 

 

Mein Besuch Vorort zeigt keinen dramatischenen Einbruch, das Leben geht weiter. Die Bemühungen zu einem stabilen Wandel hat keinen Schaden genommen. Vielmehr muss man sich die Frage stellen: Wie hoch ist das Risiko, dass solch ein Attentat auch in Europa hätte passieren können. Die vergangenen Tage zeigen, dass das Risiko in Europa auch nicht geringer ist.

Wir werden weiterhin mit unserem Koop Partner in Tunesien alles dafür geben und die Politiker und Tunesier unterstützen auf dem neuen Weg zu einem friedlichen Miteinander.

 

Am 18.März 2015 fand in Tunesien ein Anschlag auf Touristen im Bardo-Museum in Tunis statt.

Informationen zur Politischen Lage und Sicherheit nach meinem geplanten Besuch nach Ostern.

Die Information von meinem Koop Partner Vorort sind nicht dramatisch.

Man bedenke, dass das Risiko in Europa für einen solchen Anschlag auch immer größer wird.

Im Moment sehen wir die Lage noch entspannt, für die tunesische Regierung ist dies ein herber

Rückschlag für den Weg zur Demokratie.

 

Politische Lage

  • Im Moment stabil.
  • Die wenigen Unruhen enstehen durch das Ungleichgewicht innnerhalb des Landes.
  • Eine neue unabhängige Partei hat sich gebildet.
  • Der Regierungswechsel ist vollzogen, der Weg für die bevorstehenden Wahlen ist frei.
  • neue Wahlen im Okt 2014
  • Die breite Unterstützung von Europa wird akzeptiert und ist willkommen.
  • Der Großteil der Bevölkerung lebt zufrieden und möchte eine friedliche Änderung herbeiführen.
  • Man erkennt den Einfluß und die Mentalität von der ehemaligen fränzösischen Kolonie.

Wirtschaftliche Lage

  • Es besteht ein sehr großes Interesse an einer Zusammenarbeit mit europäischen Firmen.
  • Neue Investoren aus Asien und Europa prüfen die Situation und stehen bereit.
  • Das Wachstum ist zweistellig.

Branchen und bestehende Kooperationen  

  • Kabelkonfektion - Zulieferant Autoindustrie
  • Schalter/Stecker - Zulieferant Auto-, + Elektroindustrie
  • Federkontaktstifte - Zulieferant Prüftechnik + Elektroindustrie
  • Zweiräder - Lieferant für SB-Märkte
  • Bekleidung - Lieferant für Textilbranche
  • Spielzeughersteller
  • CNC Bearbeitung - spanende Bearbeitung Metallbranche      u.v.m

 

In der Umgebung von Tunis arbeiten bereits weit mehr als

400.000 Mitarbeiter in über 300 Betrieben für den europäischen Markt.

Es gibt also keine negativen Gründe für eine zukünftige

Zusammenarbeit mit uns und unseren tunesischen Partnern.

 

 

Impressum      Kontakt      Datenschutz